Chronik

Gründung des Dilettantenvereins im Jahre 1892

Im Jahre 1906 wurde der Verein unter Anregung von alten Mitgliedern am 28. Januar wieder in´s Leben gerufen. Anlaß war die Verabschiedung von Kooperator Eberhard Herfellner und Kooperator Johann Mayer. Es wurde das Volksstück „Almenrausch und Edelweiß“ aufgeführt.

1906 bis 1939 wurde jedes Jahr ein Volksstück zur Aufführung gebracht.

Mit Beginn des II. Weltkrieges wurden die Aktivitäten des Dilettantenvereins eingestellt

_________________________________

Es wird wieder Theater gespielt in Zwiesel. Das war das Ergebnis der am 8. Dezember 1950, im Haus Michl stattgefundenen Zusammenkunft der alten Dilettantenvereinsmitglieder. Allen Schwierigkeiten zum Trotz soll so bald wie möglich damit begonnen werden, eines der alten, immer beliebten Volksstücke auf die Bühne zu bringen. Max Pongratz, Max Stolka, Josef Sterr und A. Löffelmann nahmen die Geschicke des Vereins in Ihre Hände.

Am Sonntag, den 11. März 1951 war es dann so weit – im Jankasaal in Zwiesel. Zur Aufführung kam das Stück „Die himmelblaue Bettstatt“ oder „Der lachende Erbe“.

1950 bis 1954 Mehrere Aufführungen im Jahr

_________________________________

Am 22. September 1991 wurde der alte Zwiesler Dilettantenverein wieder aus der Taufe gehoben. Anlass war das Stück vom Seher von Rabenstein, „Der Stormberger“.

Die erste Vorstandschaft des wieder in´s Leben gerufenen Vereins:

1. Vorstand: Gerhard Pscheidt

2. Vorstand: Helga Huttner

Schriftführerin: Ingrid Hirtreiter

Kassier: Christl Kreuzer

29. November 1991 Uraufführung des Stückes „Der Stormberger“ im Jankasaal in Zwiesel

Im Juli 1992 Aufführung des Theaterstückes „Die Witwen“ von Ludwig Thoma im Jankasaal in Zwiesel

Im November 1992 wieder Aufführung des Theaterstückes „Der Stormberger“

Im Dezember 1992 Aufführung des Stückes „Der ausgeflippte Nikolaus“ von Ulla Kling

Mitwirkende: Benjamin Weiderer, Andrea Pscheidt, Stephan Pscheidt, Simone Molz, Emanuel Ritter

Im Jahre 1993 Aufführung der Leidensgeschichte Jesu in den Karwochen – „Wer schrie?“

Im Juli 1993 Aufführung des Theaterstückes „Der Moormörder“, geschreiben von unserem Vereinsmitglied Eberhard Kreuzer.

Im Juni 1994 Aufführung des Theaterstückes „Der Bayerische Jedermann“ von Oskar Weber in der Finkenhalle in Zwiesel

Im Oktober 1995 Aufführung des Theaterstückes „Der zerbrochene Krug“ von Heinrich von Kleist in bayerische Sprache gesetzt von Leopold Ahlsen

Im September 1997 Aufführung des Theaterstückes „S´unendliche Kreuz“ von Eberhard Kreuzer in der Ofenhalle der Schott Glaswerke AG in Zwiesel

Im Jahre 1998 Aufführung des Theaterstückes „Der Geisterbräu“ Komödie von Maria Lutz in der Christinenhütte Zwiesel

10. März 2000 Neuwahlen der Vorstandschaft. Christine Kreuzer neue Chefin der Dilettanten

Comments are closed.